Leverage – The Star Energy Job

 

Leverage-Fernsehserie: Die Crew

The rich and powerful take what they want. We steal it back for you. Sometimes bad guys make the best good guys. We provide … Leverage. – Marc Donaldson ist ein solcher reicher und mächtiger Mann. Und ein Visionär. Und er vernichtet die Existenzen guter, anständiger Leute ohne mit der Wimper zu zucken. Zeit den Hebel anzusetzen…

The Star Energy Job

Dies ist ein Szenario für das Leverage RPG, das Rollenspiel zur Fernsehserie Leverage, welches bei Margaret-Weis-Publications erschienen ist und auf dem Cortex-Plus-Regelsystem aufsetzt.

Dieses Szenario ist für eine Gruppe von neu erstellten Leverage-Charakteren gedacht. Idealerweise sind alle fünf Rollen – Grifter, Hacker, Hitter, Mastermind und Thief – besetzt. Daher ist es für fünf Spieler ausgelegt. Weniger Spielercharaktere bieten weniger unterschiedliche Möglichkeiten die Probleme dieses Szenarios anzugehen, sind aber kein Hindernis, sondern nur eine Steigerung der Herausforderung für die Crew. Das Szenario ist zudem kein einfach im Sinne der Klientin zu lösendes. Daher ist es als Einstieg ins Leverage-Rollenspiel für Spieler, die die Serie nicht kennen bzw. wenige Erfahrungen im Aufziehen von Trickbetrügereien und Gaunereien haben, nur bedingt geeignet.

Im Folgenden wird der im Leverage RPG vorgeschlagene Szenario-Einstieg über Klient, Problem, Zielperson verfolgt.

Die Klientin

Die Klientin

Marcia del Rientos (Klientin)

Über die für die jeweilige Crew üblichen Kanäle hat eine neue Klientin Kontakt mit der Crew aufgenommen. Es handelt sich um Marcia Del Rientos, 26 Jahre, Tochter von Eduardo und Anna Del Rientos, 48 bzw. 44 Jahre. Sie ist Historikerin (Spezialgebiet: Mexiko/Kalifornien) und macht gerade in Portland ihren Ph. D.

(Eigentlich kommt ja ein Klient eher selten direkt in den Gaunerstücken der Crew zum Handeln, aber falls die Crew meint Marcia eine aktivere Rolle zuzuteilen, hier ihre Spielwerte.)

  • Historikerin W8
  • Liebe zur Familie und Heimat W8
  • Zornig W4

Sie ist sehr aufgebracht und zornig – und auch besorgt. Offensichtlich beschäftigt sie sich schon länger und vor allem ziemlich fruchtlos mit der Lösung ihres Problems, so daß sie wirklich nicht mehr weiter weiß.

Das Problem

Marcia erzählt:

Meine Eltern haben eine Farm im Cerro Almenda County, nordöstlich von Los Angeles, die schon lange in Familienbesitz ist. Seit 1803!  Unsere Vorfahren kamen aus Spanien und fanden hier eine neue Heimat, die sie sich mit ihren eigenen Händen und harter Arbeit aufgebaut haben. Für viele Generationen lebte meine Familie hier – egal ob Unwetter, Krieg oder Erdbeben, wir blieben auf unserem Land. Es ist unsere Heimat unsere Identität. Und die soll uns nun genommen werden.

Meine Eltern hatten Probleme infolge der Wirtschaftskrise und hatten unser Land mit Hypotheken belastet. Diese waren aber von den Konditionen her durchaus abbezahlbar. Nur gab es jetzt schon das zweite Jahr in Folge enorme Mißernten. Und zwar nicht landesweit, sondern mit sehr lokaler Wirkung. Meine Eltern verkauften unsere letzten Wertsachen um die Zinsen zu zahlen, und nun ist nichts mehr da. Keine Reserven mehr.  Anfangs hatte die Southern California Farmers Bank and Trust (SoCal FBT, kurz: FBT) noch die Zahlungen gestundet, doch das geht inzwischen auch nicht mehr. In drei Wochen, wenn die nächste Rate fällig wird, verlieren meine Eltern unsere Farm und ich meine Heimat.

Ich wäre nicht so wütend, wenn meine Eltern sich wirklich falsch oder dumm verhalten hätten. Doch diese Mißernten der letzten zwei Jahre waren nicht normale Unglücksfälle. Die erste kam aufgrund Brandstiftung zustande. Hier in Kalifornien brennt es zwar immer mal wieder, aber nicht in der Region unserer Farm. Die Polizei schloß den Fall ab als vermutet fahrlässigen Umgang mit offenem Feuer durch Touristen. Die Versicherung zahlte nicht, weil nicht zweifelsfrei ein Schuldiger der Brandstiftung ausgemacht werden konnte. Das Feuer vernichtete einen großen Teil der Orangenbäume und verdarb die Ernte bei den verbliebenen. – Letztes Jahr, wo meine Eltern nur auf die Mandelbäume angewiesen waren, weil die Orangenfelder noch nicht wieder produktiv genug waren, gab es ein Desaster. Sie wissen vielleicht, daß diese Bäume durch von reisenden Imkern bereitgestellte Bienenvölkern bestäubt werden müssen. Die Völker, die bei den Feldern meiner Eltern aufgestellt waren, wurden jedoch vernichtet, mit Benzin übergossen und angezündet. Die Polizei ging davon aus, daß es wohl Jugendliche gewesen sein müssen, die sich einen “Scherz” erlaubt hätten. Das wäre vielleicht bei einem Bienenstock eine Erklärung, aber es wurden ausnahmslos alle Bienenvölker auf unseren Feldern getötet! – Auch hier zahlte die Versicherung nicht – vor allem, weil meine Eltern wegen des Brandes vor einem Jahr bereits als „zweifelhafte Kunden“ markiert waren.

Und es sind nicht nur meine Eltern, die es hier betrifft. Ich habe recherchiert und herausbekommen, daß in den letzten zwei Jahren solche „Unfälle“ zur Überschuldung von nicht weniger als 70 Farmen in der Region geführt haben. Wenn das so weitergeht, dann ist das gesamte Cerro Almenda County bald pleite! – Dabei sind die „Unfälle“ immer anders. Mal wird ein Wirtschaftsgebäude beschädigt, mal die Ernte nach dem Einbringen durch „unsachgemäßen Umgang mit Pestiziden“ verseucht, mal wird ein Besitzer angefahren und muß hohe Krankenhausrechnungen zahlen und dafür Kredite aufnehmen. – Wenn Sie mich fragen: Das sieht nach geplantem Vorgehen aus!

Ich habe auch eine gute Vorstellung, wer das alles geplant haben mag: Marc Donaldson. Als CEO der FBT will er seiner Bank möglichst zusammenhängend Land verschaffen, um dort einen Windpark samt Solarthermie-Kraftwerk aufzuziehen. Er ist nämlich bei der  Alternative-Energie-Unternehmung Future Generations’ Concepts persönlich mit 40% beteiligt und seine Bank auch noch einmal mit 40%. – Die überschuldeten Grundstücke fallen an die Bank. Diese kann aber mit unwirtschaftlichen Farmen nicht viel anfangen und verkauft das Gelände nach und nach an Future Generation’s Concepts. Diese lassen das Land aufgrund eines kalifornischen Gesetzes zur Förderung alternativer Energien als Bauland für Windkraft- und Solarthermie-Anlagen deklarieren und bekommen auch noch vom Staat Steuererleichterungen dafür! Erste Parzellen sind bereits mit Windkraft-Anlagen bebaut und eine große Solarthermie-Anlage ist im Entstehen.

Rechtlich ist das Vorgehen der Bank unangreifbar, aber die Mißernten kamen direkt durch äußere Manipulation zustande. Doch nachweisen kann ich nicht genug, daß sich die Polizei oder Staatsanwaltschaft ernsthaft darum kümmern würde. Und meinen Eltern hilft es auch nicht, wenn die Brandstifter und Bienenvolktöter erwischt würden.

Außerdem ist Marc Donaldson hoch angesehen und verfügt nicht nur über Geld, sondern auch Einfluß – unter anderem bei den Medien, wo er ständig über seine „Vision“ eines neuen, energieunabhängigen Kalifornien redet. Das riecht danach, als wollte er 2014 Schwarzenegger beerben – vermutlich bei den Republikanern, wenn man ihn so hört.

Ich möchte vornehmlich die Farm meiner Familie retten und dieses brutale Zugrundrichten rechtschaffener Leute aufhört. Es kann doch nicht sein, daß ein Mann seine Ambitionen auf Kosten hunderter Familien verfolgt und dann auch noch frech in die Kameras lacht! Irgendwer MUSS dem doch ein Ende machen können! – Können Sie das?

In den obigen Ausführungen der Klientin sind viele Informationen enthalten. Wem das als „Monolog“ zu lang und zu viel erscheint, der kann einen Teil auch durch Frage-Antwort-Ausspielen des Gesprächs mit der Klientin oder als Teil der Recherche durch die Crew vermitteln. Doch sollten die obigen Informationen ohne jede Probleme zu erlangen sein und den Spielern auf alle Fälle zu Beginn des Szenarios komplett vorliegen. Am besten werden sie in der „Roll it“-Szene durch Hacker und oder Mastermind für die Crewmitglieder, die beim Klientengespräch nicht beteiligt waren, nochmals vorgestellt. (Man kann hier auch ein Handout mit den Informationen zur Klientin und deren Problemdarstellung anfertigen und zusätzlich zum Durchspielen des Klientengesprächs den Spielern übergeben.)

Wie im Leverage RPG empfohlen wurde, sollten die Spieler zu Anfang des Szenarios ein klares Bild davon haben, was das Problem ist, welche Größenordnung es hat, wer die Zielperson, der „Oberböse“ ist, und in welche Richtungen sie weiterschauen sollen. Schlüsselbegriffe sind:

  • Mark Donaldson, CEO der FBT
  • Farmers‘ Bank & Trust (FBT)
  • Future Generation’s Concepts
  • TV-Interviews
  • Politische Karriere (Republikaner)
  • Land Registry (Grundbuchamt – zur Verifikation der Recherche der Klientin und zum Auffinden von ggf. weiteren Hinweisen)

Manche Gruppen in den Testspielrunden hatten Schwierigkeiten das eigentliche  ZIEL des Jobs zu erkennen. – Hier ist vom Fixer (Spielleiter) darauf zu achten, daß es nicht (nur) darum geht den Oberbösen irgendwie persönlich zu schädigen, sondern die Spieler brauchen eine Idee, wie sie der Familie die Farm erhalten können und – idealerweise – den über 70 bereits um ihren Grund und Boden gebrachten anderen Familien ihr Land wieder zurückstehlen können. Das ist das Ziel, welches die Klientin verfolgt und welches das Problem ursächlich beseitigt. Niemandem ist geholfen, wenn die Crew die Zielperson ins Gefängnis oder auch nur raus aus ihrem CEO-Job bringt, das Land aber weiterhin, und weiterhin LEGAL bei der Aufkäuferfirma Future Generations‘ Concepts verbleibt.

Tipp an den Fixer: Wenn die Spieler ihr Vorgehen besprechen, ab und an mal Fragen stellen, ob und wie sie damit der Familie bzw. den Familien, den Farmern ihr Land wiedergeben wollen. Auch mitten im Szenarioverlauf immer mal wieder die Frage nach der Zielrichtung und dem Nutzen der aktuellen Aktivitäten in Bezug auf die Erreichung des Ziels stellen. – Bei Anfängern im Leverage-Rollenspiel auch durchaus mal offen Vorschläge unterbreiten, in welche Richtung die SCs gehen könnten (Auswahl!). Generell ist bei Leverage SEHR die Findigkeit der SPIELER gefragt. Minderfindige Spieler stehen bei den zu behandelnden Problemen oft auf dem Schlauch. Hier ist also eine „Anschubhilfe“ statthaft, um das Szenario in Gang zu bringen – der weitere Szenarioverlauf ist durch das Leverage-Regelsystem bzw. das Cortex-Plus-Würfelsystem ohnehin ausgesprochen unberechenbar.


Die Zielperson

 

Marc Donaldson (Zielperson)

Marc Donaldson, 41 Jahre, CEO der Southern California Farmers‘ Bank and Trust. Recherche über ihn fördert folgende Informationen zutage.

Donaldson ist dreimal geschieden.

Die erste Ex-Frau (mit Sohn)

Claire Benson (Erste Ex-Frau, hier mit Sohn)

Erste Ex-Frau: Mit Claire Benson, seiner ehemaligen Sekretärin, führte er eine siebenjährige Ehe, aus der zwei Kinder hervorgingen, Jenny (6) und Spencer (5). (Nicht öffentlich bekannt: Nach dem zweiten Kind war Claire nicht mehr so „vorzeigbar“ bei öffentlichen Auftritten. Daher war die Scheidung unausweichlich (aber zumindest mit großzügigen Unterhaltszahlungen).)

Der Scheidung mit größzügigen Unterhaltszahlungen für seine erste Ex-Frau folgte binnen kürzester Zeit eine zweite Ehe mit einer „präsentableren“ Gattin.

Die zweite Ex-Frau

Kelly Blaze (zweite Ex-Frau)

Zweite Ex-Frau:  Kelly Blaze, 25, war eins Screamqueen in miesen B-Horror-Schinken, macht jetzt noch miesere Pornos und Homeshopping für Fitness-Geräte. Die Ehe hielt ein knappes Jahr und die Scheidung (in „gegenseitigem Einvernehmen“) führte nicht zu großzügigen Unterhaltszahlungen, sondern resultierte darin, daß Kelly kaum noch irgendeine Rolle bekam. (Nicht öffentlich bekannt:  Donaldson war sehr angepißt, als er herausbekam, daß Kelly sich auch noch während ihrer Ehe mit anderen Männern einließ, und ließ seine Beziehungen spielen, um ihre ohnehin nicht beeindruckende Karriere deutlich zu dämpfen.)

 

Kurz nach den Unannehmlichkeiten der zweiten Scheidung sah man eine weitere, noch jüngere Frau an seiner Seite, die er nach einer Weile in seine dritte Ehe führte.

Die dritte Ex-Frau

Jelilah Cusack (dritte Ex-Frau)

Dritte Ex-Frau: Jelilah Cusack, 22, wurde mal als heißeste Sexbombe der Pay-TV-Produktionen gehandelt, macht jetzt an der Ostküste die Sit-Com “Snow White and the seven Nerds” in der Hauptrolle. Die Ehe mit Donaldson hielt nur bis zwei Wochen nach ihren Flitterwochen in Acapulco vor zwei Jahren. (Nicht öffentlich bekannt und NUR durch ein direktes Gespräch mit Jelilah zu erfahren und nur dann, wenn man sie entsprechend gesprächsbereit macht: Donaldson traf sich in Acapulco mit einem Südamerikaner, den Jelilah nicht kennt, aber grob beschreiben kann (siehe unten: der Hintermann). In Acapulco schloß sich dem Paar eine Südamerikanerin an, die offensichtlich nicht bereit war von Donaldsons Seite zu weichen. Daher ließ sich Jelilah von ihm scheiden und nahm die erste Gelegenheit an der Ostküste zu drehen, wahr, um möglichst weit weg von Donaldsons Einflußbereich zu sein.)

 

Die obigen Informationen, die als nicht öffentlich bekannt gekennzeichnet sind, sollten nicht ohne aktives Nachspüren der Crew zugänglich sein. Dabei könnten unterschiedliche Charaktere sehr unterschiedlich vorgehen. Man kann mit den Ex-Frauen zu reden versuchen, ihnen vorspielen von Ermittlungsbehörden auf ihren Ex-Mann angesetzt worden zu sein, die eine oder andere verführen und (unter anderem) zum Reden bringen, oder sich in einen Porno-Dreh der zweiten Ex-Frau reinschmuggeln, um sie auszuhorchen. Einfach nur per Hacker-Recherche sollten diese Informationen kaum, manche davon (dritte Ex-Frau) überhaupt nicht zugänglich sein.

Öffentliche Auszeichnungen

Marc Donaldson wurde Finalist des Entrepreneur Of The Year 2011 Greater Los Angeles, jährlich vergeben vom Blog-/ Online-Magazins Californiality.

Mit seinen Öko-Visionen war er bei Oprah, Jay Leno und anderen Talk-Shows – zwar als “zweite Garde” der Gäste, aber immerhin.

Europäische Umweltwirtschaftler haben ihn zu Vorträgen eingeladen.

Hier gerne noch weitere passende und passend beeindruckende öffentliche Anerkennung für die Zielperson ergänzen. Wichtig: Donaldson ist (noch) kein Celebrity der ersten Garde. Dazu fehlt es ihm (noch) an Einfluß, Macht und öffentlichem Profil. (Das ist etwas, was eine Crew ihm aber durchaus in Aussicht stellen könnte, um ihn einzufangen.)

Spielwerte von Marc Donaldson

Hier die Leverage-RPG-Spielwerte für die Zielperson. Wie im Fixer-Abschnitt ist hier die Unverwundbarkeit der Zielperson, ihr Antrieb, ihre Motivation, ihre Schwächen, angreifbaren Punkte, ihre Verwundbarkeiten in Spielwerten umgesetzt.

  • Reich und beste Beziehungen W12 [Unverwundbarkeit]
    Er ist in den gängigen Zirkeln der Reichen und Schönen vertreten. Sein Privatvermögen: ca. 15 Millionen $, davon aber nur 5 Mio $ schneller verfügbar, flüssig bestenfalls 1 Mio $. Aber als CEO einer Bank kann er sich praktisch nach Belieben und kurzfristigst Kredite genehmigen. Über diese Seite kann man ihm nicht wirklich gut beikommen.
  • Visionär W12 [Motivation]
    „Mein Kalifornien der Zukunft ist es wert umgesetzt zu werden! Egal, woher das Geld kommt. Egal, wer dafür auf der Strecke bleiben muß.“ Mit seiner Vision meint er es wirklich ernst. Und damit kann er andere Leute begeistern, anstecken und – vor allem – in der Öffentlichkeit gut auftrumpfen. Immerhin plädiert er ja für Umweltschutz. Wer kann den etwas gegen den Schutz unserer Umwelt haben? Doch nur Kommunisten und Terroristen!
  • Mediengeil W4 [Schwäche]
    Tritt gerne als Ökologie-Visionär auf. Würde gerne im Rampenlicht stehen oder mit Film- und Polit-Größen wie Schwarzenegger in einem Atemzug genannt werden. Steht darauf, sich mit Schauspielern, bevorzugt Schauspielerinnen, sehen zu lassen; siehe Ehefrau #2 und #3.
  • Will in politische Karriere bei den Republikanern W4 [Verwundbarkeit]
    „Die USA braucht mehr Autarkie, weniger Abhängigkeit vom Blut-Öl der Terroristen! Amerika muß wieder stolz auf seine eigene Stärke werden! Unsere Kraft, unsere Kreativität, unser Geld, unsere Energie! Unsere ZUKUNFT!“ Leider fehlt es ihm derzeit noch an zahlungskräftigen Unterstützern einer Kandidatur als Gouverneur von Kalifornien 2014.
  • Heimlicher Drehbuchautor W8 [Interesse]
    Er hat schon mehrere Drehbücher verfaßt. Meist handelt es sich um sehr verquere Mischungen aus Endzeitschinken wie Postman, Waterworld usw. gekoppelt mit einer „Amerikaner sind die Besten“-Ideologie, wie man sie von einem guten Republikaner erwarten würde.

Mit den „richtigen“ Aktionen kann die Crew die Schwächen und Verwundbarkeiten der Zielperson herausbekommmen. Die beiden Stärken, die Unverwundbarkeit und die Motivation, sollten hingegen sofort ersichtlich sein. So tritt Donaldson ja in der Öffentlichkeit auf und dafür ist er bekannt (und auch ein klein wenig berühmt).

Tipp: Ein guter Einstieg mehr über die Stärken und – wichtiger noch – die Schwächen und die Beziehungen Donaldsons  herauszubekommen, ist es, ihn erst einmal persönlich zu treffen. In einem „gesellschaftlich unverfänglichen Umfeld“ wie z.B. bei einem Film-Festival, einer Party einer Hollywood-Größe, usw. – Dort wird er natürlich meist mit seiner „ständigen Begleiterin“ auftreten, was den Einstieg deutlich „interessanter“ machen dürfte.

 

Die Sekretärin

 

Die Sekretärin

Ellie Chang – die Sekretärin

Ellie Chang, 27, hängt an ihrem Chef, weil er so tolle, verantwortungsbewußte Visionen für die Zukunft hat. Sie bekommt natürlich mit, was insbesondere in und um sein Büro in der FBT so passiert. Aber da ihr Chef ja so eine großartige Idee hat, wie er die Welt bzw. erst einmal Kalifornien besser machen kann, wird das schon alles so in Ordnung sein.

  • Loyale Unterstützerin W8
  • Heimlich Verliebt in ihren Chef W4
  • Mag die „Latino-Schlampe“ (Maja) nicht W4

Wenn es gelingt diese loyale rechte Hand ihres Chefs von dessen üblen Machenschaften zu überzeugen, dann kann sie sich auch gegen ihren Chef wenden. Das „Umdrehen“ der rechten Hand des Chefs ist nicht einfach. Hierzu muß die Crew schon mit klaren Fakten und deren überzeugender Präsentation aufwarten können. Das ist vermutlich als Wettstreit (Contested Action) besser umgesetzt, denn als einfache Handlung (Basic Action). Der Widerstand ist Visionär W12 (der Zielperson) + Loyale Unterstützerin W8 + (immer!) Heimlich Verliebt in ihren Chef W4 (wegen der Komplikationen). Weitere Würfel je nach aktueller Lage der Komplikationen. – Es sollte jedenfalls nicht zu einfach und zu locker von der Hand gehen, eine solche „gläubige Anhängerin“ umzudrehen.

Im Falle des erfolgreichen Umdrehens wandeln sich die Spielwerte in

  • Insiderkontakt (für die Crew) W8
  • Enttäuscht von ihrem Chef W4
  • Mag die „Latino-Schlampe“ (Maja) nicht W6

Wichtig: Die Sekretärin ist eine reine Nebenfigur. Sie kann auch vollständig umgangen werden oder einfach als Sekretärin W8 abgebildet werden, wenn man keine Lust hat ihr mehr Rampenlicht zu geben. Eine Gruppe, die mehr über „social engineering“, also als Grifter, ihre Jobs angeht, wird diesen Zugangsweg aber zu schätzen wissen.

 

Die ständige Begleiterin

Die ständige Begleiterin (realiter: Zoe Saldana)

Maja Salvador (Ständige Begleiterin)

Maja Salvador, 29, ist öffentlich und wohl auch privat ständig in Donaldsons Nähe. Sie tritt stets perfekt gestylt auf, paßt bestens zu seiner Krawatte oder seinem Auto und beherrscht meisterlich die Kunst nichtssagenden Smalltalks, wie er auf entsprechenden Veranstaltungen der Reichen und Schönen so gerne praktiziert wird.

Sie ist in San Diego geboren, dort aufgewachsen. War Cheerleaderin an der High School und studierte an einem wenig bedeutsamen College Anglistik – ein Studiengang, den normalerweise Frauen wählen, die baldmöglichst aus dem Studium „weggeheiratet“ werden wollen. Das hat wohl nicht so geklappt, denn sie ist – noch immer unverheiratet, mit dem Studium fertig geworden und seitdem „Personal Coach“ von wenigen, aber umso reicheren (Single-)Männern. Seit zwei Jahren hat sie nur einen „Klienten“: Marc Donaldson.

Das obige ist natürlich die öffentliche Person Maja Salvador. Die Wahrheit sieht deutlich anders aus.

Die nicht-öffentliche Wahrheit über die ständige Begleiterin

In Wirklichkeit ist sie einer der geschätztesten Offiziere des kolumbianischen Hintermanns und hier um dessen Interessen zu vertreten – eine Art Rückversicherung, daß die “Waschmaschine” rund und flüssig läuft. Sie wird Donaldson auch bei eventuellen Schwierigkeiten nicht eliminieren, sondern ihn nach Kolumbien direkt in die privaten Kerker ihres Bosses bringen. Wenn die Crew also Donaldson noch für das Legalisieren irgendwelcher Transaktionen braucht, dann sollten sie ihn eventuell im Auge behalten, denn sonst ist er über die Grenze(n) und (für immer?) aus der Welt!

Die wahre Natur der ständigen Begleiterin (realiter: Zoe Saldana im Film "Columbiana")

Die wahre Natur der ständigen Begleiterin

Weitere Identitäten, die bei einem Abgleich der biometrischen Daten herausgefunden werden können: Rafaela Torres (wird in Verbindung mit dem Ausschalten einer 280-köpfigen „Familie“ im Drogengeschäft in Mexiko gebracht), Emelina Carderas (soll mehrere langjährig in deep undercover eingeführte Agenten der US-Drogenbehörden enttarnt und bestialisch umgebracht haben), u.a.m.

Wenn sie jemanden ausschalten möchte, dann geht sie am liebsten mit Schußwaffen vor. Als Scharfschützin, arbeitet am liebsten allein, hat aber keinerlei Skrupel ihre Schergen als Kugelfang oder Ablenkung zu benutzen, damit sie ihre eigentlichen Ziele erreichen kann. Sie erfüllt jeden Auftrag bis zum Ende – was es auch sei.

  • Hitter W10 (Spezialisierung: Scharfschützin – zusätzlicher W6 bei Scharfschützen-Aktionen)
  • Dieb W8
  • Grifter W6 (Spezialisierung: Besonders gut im Aufrechterhalten länger etablierter Persönlichkeiten (wie Maja) – zusätzlicher W6)
  • Eiskalt unter Streß W8 (wie eine Distinction zusätzlich zu würfeln)
  • Hat sich fast zu perfekt unter Kontrolle W4

Bei den Spielwerten ist wichtig den W4 für „Hat sich fast zu perfekt unter Kontrolle“ gerade in Streß-Situationen im sozialen Bereich mitzuwürfeln. Maja könnte sich durch diese „unnatürliche Kontrolle“ über ihre Emotionen als sehr kompetenter Vollprofi verraten – wenn ein anderer Profi das mitbekommt (Notice Action mit Hitter und Alertness gegen ihr Grifter W6 plus Spezialisierung W6 plus Eiskalt unter Streß W8 plus Hat sich fast zu perfekt unter Kontrolle W4).

Maja kontrolliert auch die diversen Angestellten einer nur auf dem Papier existenten „Baufirma“ Mendez Steel-Constructions, Vertragspartner von Future Generations‘ Concepts, die nichts anderes als einen Pool von Hitmen der kolumbianischen Mafia darstellen. Nicht Donaldson, sondern Maja gibt diesen Leuten die Kommandos. Donaldson darf aber „Vorschläge“ machen – vor allem, wenn ihm die Crew „Sorgen“ bereitet.

Maja traut niemanden. Weder ihrem Boss, dem eigentlichen Hintermann hinter der Geldwäsche, noch Donaldson. Sie ist zwar selbst kein Hacker, hat aber nicht nur blöde Hitmen unter ihrem Kommando, sondern auch versierte Hacker (Hacker W8). Diese nutzt sie, um beständig das Büro von Donaldson anzuzapfen. Da sie tatsächlich wie ein Personal-Coach für sein medienwirksames Auftreten sorgt, trägt er auch bedenkenlos alles, was sie ihm an Kleidung empfehlen mag. Darunter manchmal auch unwissend Knopfkameras – vor allem, wenn er sich zu Treffen mit Fremden verabredet hat, die Maja verdächtig findet.

In vielen Testspielrunden wurde Maja als erste mißtrauisch. Maja kann der Crew SEHR gefährlich werden! Sie agiert aber vorsichtig, nie vorschnell, intelligent, überlegt und sehr konsequent. – Eine Crew, die zusätzlich zu Donaldson noch eine auf sie ungut aufmerksam gewordene Maja als Gegenspielerin hat, wird SCHWERE Probleme bekommen.

Ein guter Ansatz ist, wenn die SCs versuchen einen Keil zwischen Maja und Donaldson zu treiben. Dann kann sie sich nicht nur mit den Machenschaften der Crew befassen, sondern muß viel Zeit auf die Kontrolle von Donaldson aufwenden. – Zeigt sich Donaldson als „vertragsbrüchig“, so wird Maja ihn auf dem schnellsten Wege nach Kolumbien zu ihrem eigenen Boss „zur Befragung“ bringen.

 

Der Hintermann

Der Hintermann

Jorge Bardenas – der Hintermann

Jorge Bardenas, 40, kolumbianischer Drogenboss. Er bietet das übliche Spektrum an Verbrechen in seinem „Portfolio“. Seine Organisation ist auf dem aufstrebenden Ast und hat mit den Mexikanern ein paar harte und für ihn positiv verlaufene Auseinandersetzungen gehabt. Seine Geldwäsche-Idee kam ihm aufgrund von Artikeln in der Financial Times über die Hypotheken- und Banken-Krise in den USA. Daher pickte er sich gezielt Donaldson als „Vorzeige-Banker“ mit gutem öffentlichen Profil heraus, um seine Geldwäsche in Gang zu halten. Um auf Nummer Sicher zu gehen, gab er ihm jedoch seine Rückversicherung, Maja Salvador, mit.

Dieser Hintermann braucht keine Spielwerte, weil er (voraussichtlich) nicht direkt in diesem aktuellen Job auftreten wird. Gegen ihn vorzugehen wäre ein eigenständiger Job – eventuell, wenn Maja ihren „Schützling“ Donaldson wegen der Aktionen der Crew als „Versager“ einschätzt und ihn zu ihrem Boss nach Kolumbien entführt hat. Das wäre ein zweiter Job – ideal für einen Zweiteiler zum Mid Season Break oder zum Season Finale einer Leverage-Rollenspiel-Staffel.

 

Orte

Die FarmDie Farm der Del Rientos

Größe 159 acres (= 64 hektar).

Mischbewirtschaftung: 70 acres Orangen, 89 acres Mandeln.

Belastet mit 1.800.000 $ bei der FBT.

Zur Zeit wegen der Manipulationen von außen nicht profitabel.

  • Unprofitabel W4
  • Langbewirtschaftetes Kulturdenkmal W6

 

 

Die BankDas Hauptgebäude der Southern California Farmers‘ Bank and Trust in Los Angeles

Stammsitz der FBT. Verwaltungszentrale, Rechtsabteilung, etc.

  • Sicherheit (am Tag) W6
  • Sicherheit (nachts) W8
  • Gehärtetes DB-System W8 (wie Distinction additiv)
  • Verschnörkelte Architektur W8 (ideal zum Verstecken oder Abhängen von Verfolgern)

 

CEO Marc Donaldsons Büro

 

 

 

 

 

 

Das ist Donaldsons Machtmittelpunkt – und gleichzeitig seine verwundbarste Stelle

  • Sehr aufwendiges Design W6
  • Schaltzentrale der Macht W8
  • „Verwanzt“ durch Maja W8

 

 

Die Firma

Future Generations’ Concepts

High-Tech-Entwicklungsunternehmen.

Bauaufträge (auch an Mendez Steel-Constructions, doch die tauchen auf keiner Baustellenplanung auf), Unternehmensverbindungen, geplante Bauvorhaben (darunter auch solche, die noch nicht an die Bank gefallene Grundstücke betreffen), Studien und Forschungsunterlagen (darunter auch kritische Studien, welche die Farm-Grundstücke des gesamten Countys als ungeeignet für den Bau von Windkraft-Anlagen feststellen)

  • Forschungsunterlagen hochsicher gelagert W10
  • Sicherheit in allen sonstigen Punkten (Bauaufträge usw.) W8
  • CEO Ronald Stowe W4 (reines Sprachrohr für Donaldson, könnte sich verplappern)

 

 

Die Privat-ResidenzPrivatresidenz von Marc Donaldson

Das Heim und die „Festung“ von Donaldson. Inzwischen sind fast alle „Hausdiener“ in der einen oder anderen Art Hitmen mit Loyalitäten bei den Kolumbianern – außer den wirkliche Arbeit im Haus verrichtenden Leuten wie Köchin, Putzfrau, Gärtner usw.

Hier finden sich auch in Donaldsons privatem Safe Korrespondenzen mit seinen Ex-Frauen, aus denen die nicht-öffentlichen Informationen rund um die jeweilige Scheidung hervorgehen.

Maja Salvador hat dort auch eine ausgedehnte Zimmerflucht – inklusive geheimem (W10 Security) Waffenlagers.

  • Privater Safe W8 (gut verborgen und ein recht neues Modell)
  • Waffenlager von Maja Salvador W10 (sehr gut verborgen und gesichert, enthält in Kalifornien hochgradig illegale, rein militärische Waffen wie Sniper-Gewehre und Sprengstoffe)
  • „Hausdiener“ W8 (stets mindestens ein Dutzend am Ort, diese Zahl läßt sich aber im „Krisenfall“ verdreifachen)

 

Mögliche weitere Lokationen

Je nach konkreter Vorgehensweise der Crew sind manche Lokationen schon zu „ahnen“. Bei Testspielen (jeweils in unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen, was bei Leverage sehr großen Einfluß auf die Vorgehensweise hat) kamen einige der nachfolgend gelisteten Örtlichkeiten vor.

  • Filmstudio/Filmproduktion
  • Western-Stadt-Kulisse
  • Filmfestival
  • Designer-Apartmenthaus
  • Baustellen von Windkraft-Anlagen
  • diverse Bars, Restaurants, usw.
  • Wahlkampfbüro der Republikaner
  • Flughafen

Ob und welche Spielwerte solche Örtlichkeiten haben sollen, ist eine Frage der aktuellen Lage der Spielsitzung. Sind schon viele und länger wirksame bzw. noch in der Hinterhand gehaltene Vorteile (Assets) und Komplikationen vorhanden, braucht eine Lokation kaum eigene Eigenschaften. – Wie üblich ist hier das Gespür des Fixers gefordert.

 

Hinweise zum Endspiel

Aufgrund der unzähligen Vorgehensweisen, die bei den hochkompetenten Leverage-Crews möglich sind, ist es schwer ein eng definiertes Endspiel für dieses Szenario im Voraus festzulegen. Daher hier nur Hinweise, wie man genug „Sargnägel“ für Donaldson sammeln kann, welche von der Crew als Mittel für seinen Fall bzw. als Druckmittel für die Zurückerstattung der verbrecherisch an die Bank gefallenen und an Future Generations‘ Concepts verkauften Grundstücke benutzen kann.

Donaldsons Plan

Donaldson möchte als „Öko-Rechter“ bei den Republikanern auftrumpfen. Zur Kandidatur braucht er neben mehr Publicity auch Geld. Beides verspricht er sich von seinem Wind- und Solar-Unternehmen Future Generations‘ Concepts und deren wachsenden Windpark auf dem billigen Gelände der ehemaligen Obst- und Nuß-Farmen.

Ohne die „Hilfe“ von Mendez Steel-Construction, also der kolumbianischen Hitmen, wären die Farmen heute noch alle im Geschäft. Aber durch schmerzliche, aber als „Einzeltaten“ registrierte Eingriffe gelingt es die Farmer in die Überschuldung zu treiben – und zwar schneller als es selbst bei der Hypotheken-Krise der Fall war.

Der wachsende Windpark und die Solarthermie-Anlage sind als „Denkmal“ für die Vision eines neuen Kaliforniens, das aus sich heraus erstarkt, gedacht. Und aktuell erfüllen sie in den Medien diese Funktion prächtig.

Die Geldwäsche-Operation

Bargeld kommt über Materiallieferungen, beauftragt von den Bauunternehmen, die am Windpark und der Solarthermie-Anlage bauen, via Mexiko nach Kalifornien. Den Auftrag an die Bauunternehmen gibt jeweils Future Generations‘ Concepts – und sie stellen sicher, daß ihre beauftragten Unternehmen für ihre Mitarbeitern nicht nur ca. 35% höhere Stundensätze als normal veranschlagen, sondern daß alle Arbeiter auf den Baustellen komplett legal dort arbeiten (Green Card liegt vor) und sauber alle ihre Steuern und Abgaben entrichten. Wie in Kalifornien üblich kommen viele der beauftragten Unternehmen aus Mexiko oder sind Zweigstellen mexikanischer Unternehmen. Jedoch ohne die sonst üblichen Dumping-Löhne zu zahlen, die bei ihren Konkurrenten üblich sind, um im Preiskampf die niedrigen Stundensätze halten zu können.

Doch bekommen die Arbeitnehmer diese sehr hohen Stundensätze, die von Future Generations‘ Concepts bezahlt werden, keineswegs weitergereicht – nicht einmal ansatzweise. Die Differenz zum üblichen Dumping-Lohn, den die Arbeiter wirklich erhalten, bleibt bei den jeweiligen Bauunternehmen. Sie wird benutzt, um billiges (bei Prüfung sogar minderwertiges!) Baumaterial aus Mexiko zu krass überhöhten Preisen einzukaufen. Auf diese Weise fließt das Geld zurück an die Organisation des Hintermanns.

Das Bargeld, welches bei den Materiallieferungen eingeschmuggelt wird, geht als „Spenden“ für ökologisch wertvolle, förderungswürdige Projekte bei Future Generations‘ Concepts ein. Aus purem Zynismus hat Donaldson die ehemaligen Farmbesitzer als „Spender“ eintragen lassen.

Was man bei Future Generations‘ Concepts finden kann

  • Studien im Forschungsrechner bei Future Generations’ Concepts,  die belegen, daß die meisten von der FTB zugekauften Farmen auf einer Verwerfungslinie liegen. Sehr unsicherer Standort für Windkraft- oder Solarthermie-Anlagen. Die Studien belegen, daß die dortigen Bauvorhaben sicher nicht auf die versprochene Nachhaltigkeit solcher Anlagen ausgelegt sind. Bei den häufigen Erdstößen in dieser Region fielen die Windkraftanlagen um wie Streichhölzer.
  • Bei den Baufirmen-Aufträgen wurde Mendez Steel-Construction beauftragt bei den Autoren der Studien „Reparaturen“ durchzuführen. Sehr ungewöhnlich – vor allem, weil laut Medien und Versicherungsunternehmen die betreffenden Forscher von „Straßengangs“ überfallen wurden oder ihnen das Haus „durch eine fehlerhafte Gasleitung“ abgebrannt ist oder sie andere „Unfälle“ erlitten. Effektiv wurden die Forscher auf diese Weise mundtot gemacht. Die Studien unter Verschluß genommen.
  • Bei den Bauaufträgen ist Mendez Steel-Construction die einzige Baufirma, die zwar oft beauftragt wurde, die aber in keiner einzigen Baustellenplanung (wo die tatsächliche Arbeit leistenden Baufirmen eingeplant werden) auftraucht.
  • Baustellenplanungen, die noch nicht an die FBT gefallene Grundstücke von Farmen bereits fest eingeplant haben.
  • Zwischengelagertes Geld aus Kolumbien. Eine Lieferung umfaßt immer ca. 1 bis 2 Millionen US-Dollar, je ca. 100.000 pro aktuell aktiver Baustelle. Diese werden über die Woche gesammelt und zwischengelagert. Das Geld wird als „Spenden-Eingang“ in Form von Bargeld eine Woche im Safe von Future Generations‘ Concepts zwischengelagert, bevor es als Spendeneinzahlung in der FBT den Firmenkonten von Future Generations‘ Concepts gutgeschrieben wird.
  • Spenderliste für die Bargeldspenden. (Kann mit den verfallenen Hypotheken aus den Daten der FBT abgeglichen werden. Diese Liste enthält als „Spender“ die Schuldner der bereits verfallenen Hypotheken bei der FBT.)

Was man in der FBT finden kann

  • Alle auf den betroffenen Farmen laufenden Hypotheken-Verträge im FBT-Datenbestand.
  • Zahlungseingänge von Spendengeldern als Bargeld via Future Generations‘ Concepts auf deren Firmenkonten – jede Woche zwischen 1 und 2 Millionen US-Dollar in Scheinen.
  • Nur vom CEO-Büro aus zugänglich: Zentraler Zugriff auf das Firmennetzwerk von Future Generations‘ Concepts UND der FBT. Das erlaubt automatisierten Abgleich mancher miteinander verknüpften Daten.
  • Nur vom CEO-Büro aus zugänglich: Eine Art „TODO-Liste“ der Farmer, die als nächste „unglückliche Unfälle“ erleiden sollen – via verschlüsselter E-Mail an Maja gesandt, Aufträge an Mendez Steel-Constructions sollen folgen.
  • Im Safe der FBT: Bargeld – nicht nur, aber auch aus den Bargeld-„Spenden“ der Future Generations‘ Concepts.
  • Lauschsoftware und Abhörgeräte überall in den Rechnern, Telefonanlagen und Kameras im CEO-Büro (diese senden an Majas Hacker und sind separat von den FBT-Überwachungsanlagen und -Kameras gesteuert!). Diese Anlagen könnten als Komplikation bei Abhörversuchen der Crew bereits als „Störsignale“ auffallen.

Was man in der Privat-Residenz von Donaldson finden kann

  • Die nicht-öffentlichen Informationen zu den drei Ex-Frauen (siehe oben bei der Vorstellung der Ex-Frauen).
  • Korrespondenz mit Jelilah Cusack, in der diese ihm davon abrät sich „mit diesem Kolumbianer“ einzulassen und in der sie ihn vor der „kolumbianischen Hexe“ warnt.
  • In einem Raum im Bedienstetentrakt: Gut ausgestatteter Hacker-Raum mit Bildschirmen, die u.a. das Büro des CEO bei der FBT zeigen, sowie alle Zimmer der Residenz (mit Ausnahme des Hacker-Raums.
  • Majas Waffenkammer. Enthält hochgradig illegale militärische Bewaffnung (Sprengstoffe, Sniper-Gewehre etc.).
  • Mehrere Drehbücher aus der Feder von Donaldson (Endzeit-Schinken mit rechter Ideologie durchsetzt.)
  • Ein ganzer Haufen – südamerikanischer, bei guter Beobachtungsgabe als kolumbianisch identifizierbarer – „Hausangestellter“, die sich wie eine Gruppe harter Hitmen aufführen.

 

Ein paar Ideen für Komplikationen

Komplikationen können kurz- oder längerfristig wirksam sein. Kurzfristige, nur in einer aktuellen Szene wirksame, ergeben sich schnell aus dem Kontext der Szene. Manche Komplikationen sind es aber wert per Ausgabe eines Plot-Punktes für den gesamten Job wirksam zu bleiben. Diese sollten zum aktuellen Job passen und interessante Entscheidungen der Spieler für das weitere Vorgehen anstoßen. Daher kann man hier nur einige wenige Anregungen geben, in welche Richtung solche recht eng am Szenario gehaltenen Komplikationen gehen könnten. Charakterbezogene Komplikationen sind zu individuell, als daß hier Vorschläge gegeben werden könnten.

  • FBI/Drogenbehörde/Einwanderungsbehörde mischt sich ein
  • Mexikaner wollen den Kolumbianern ihre Operation versauen
  • Die erste Ex-Frau möchte sich – der Kinder wegen – mit ihrem Mann wieder versöhnen und taucht plötzlich auf
  • Ständige Störungen durch den Hacker der Kolumbianer
  • „Men in Black“ (kolumbianische Hitmen) beobachten die Crew
  • Die Kolumbianer sind schon vor der Crew an kritischen Lokationen eingetroffen und sind gerade am Beweismaterial-Vernichten. (Insbesondere, wenn Maja Salvador ihre Felle davonschwimmen sieht – oder wenn Donaldson in Panik verfällt.)
  • Anruf der Eltern von Marcia del Rientos, der Klientin, auf deren Handy (welches die Crew sinnvollerweise überwacht haben sollte!): Eine Gruppe Männer sind im Anmarsch, sie haben Benzinkanister dabei und sehen nach Ärger aus.

Das sind nur Beispiele und kommen aus Testspielrunden. Jede Runde Leverage verläuft – selbst bei identischer Job-Ausgangslage – immer komplett und überraschend anders. Daher sind das nur Anregungen.

 

Das Endspiel

Hat die Crew einige oder gar alle der obigen Informationen und der belastenden Materialien gesammelt und ihren Coup vorbereitet, dann sollte die Zielperson ausreichend „weichgekocht“ sein, um ins Endspiel einzusteigen.

In den üblichen Abschluß-Rückblenden, ausgelöst durch den Mastermind-Charakter, wird nun dargelegt, wie sich die Crew die Oberhand verschafft hat, um beim abschließenden Wurf gegen die Zielperson genug Vorteile (Assets) ins Spiel bringen zu können, um es Donaldson nicht nur persönlich reinzuwürgen, sondern auch den Geschädigten wieder zu ihrem Eigentum zu verhelfen.

Da gerade das Endspiel sehr von der Art der Gaunerei, mit der man die Zielperson reinzulegen versucht hat, abhängt, ist hier der Fixer gefragt die Crew die „Sargnägel“ für Donaldson sammeln und einschlagen zu lassen.  Ganz wichtig: Es sollte das ZIEL, also das, was die Klientin möchte bzw. was den anderen Geschädigten wirklich helfen soll, nie aus den Augen verloren werden. Es ist nicht mit dem persönlichen Demontieren von Donaldson und seiner ständigen Begleiterin getan!

Das eigentliche Ziel, die Wiederherstellung der Besitzverhältnisse der terrorisierten und betrogenen Farmer,  ist nicht einfach durch persönlichen Ruin Donaldsons zu erreichen. Daher sollte das Endspiel genau das als wichtigstes Ergebnis für die Klientin erbringen.

 

Abspann

Das ist mein erstes etwas ausführlicher ausgearbeitetes Leverage-Szenario. Man kann mit deutlich weniger Vorbereitung und viel Improvisation auch sehr gute Leverage-Spielsitzungen leiten, doch ist ein wenig solides Durchdenken der Machenschaften der Zielperson, der persönlichen Art, der Motivation, der Schwächen und Interessen des „Oberbösen“ sehr hilfreich. Ich finde, daß man mit der oben vorexerzierten Struktur, die sich eng an die Empfehlungen im Leverage-Regelwerk anlehnt, ziemlich gut fährt. Man bekommt damit eine solide Grundlage für all das Improvisieren, das sowieso IMMER in Leverage-Runden notwendig ist.

Urheberrechtliches: Alle Bilder in diesem Szenario sind einfach per Google-Bildersuche zusammengesucht worden und wurden ohne Herkunftsvermerk zitiert. Die Urheberrechte an den Originalen werden nicht angetastet. Alle Namen sind per Zufallsnamensgeneratoren erzeugt oder frei erfunden worden. Es sind keinerlei Ähnlichkeiten mit Namen wirklicher Personen oder Organisationen beabsichtigt. Alle das Leverage-Rollenspiel betreffende Begriffe liegen urheberrechtlich bei Margaret-Weis-Publications.

Wenn Ihr Anmerkungen und Kommentare zu diesem Szenario habt, dann wäre es nennt, wenn Ihr sie hier bei den nachfolgenden Kommentaren oder – besser noch – in der zugehörigen Diskussion im RSP-Blogs-Forum abgebt. Da könnt Ihr dann auch sagen, ob ich mich mit dem Job-Titel zum August gemacht habe.

Wenn Ihr dieses Szenario spielen solltet, wäre ich über einen Link auf einen Spielbericht sehr erfreut.

Na, los! Gehen wir uns eine Leverage-Spielrunde stehlen!

 

 

 


0 commenti su “Leverage – The Star Energy Job

  1. r0tzl0effel sagt:

    Ich hab keine Ahnung, welchen Zeitraum man für so eine Runde ansetzt, aber für mich klingt das wie mehrere Abende Riesenspaß mit einem beliebigen System (SR vielleicht, oder SW oder Traveller). Ein supercooles Szenario.

    • Zornhau sagt:

      Dieses Abenteuer ist auf 4 bis 5 Stunden Spielzeit ausgelegt.

      Wenn die Spieler die Serie schon kennen und generell Lust haben findige (und windige!) Pläne ohne langes Überlegen erst einmal in die Tat umzusetzen (man kann ja via Rückblende alle Lücken stopfen und Versäumnisse ausbügeln), dann ist das auch in 3 Stunden zu packen. – Mit Spielern, die noch nicht so arg viel vom Leverage-typischen Vorgehen mitbekommen haben, oder die einfach gewohnt sind sich stundenlange Planungs-Sessions zu geben, könnte es länger dauern. In diesem Fall schiebe ich als Spielleiter die Spieler gerne zu schneller praktischer Aktivität an.

      So ein Leverage-Job geht selten länger als 5 Stunden – außer, man möchte das so. Dann baut man Twists für den Twist ein, Gegen-Crews, die der SC-Crew in die Suppe spucken, und Oberstschurken hinter den Oberschurken. – Kann man machen, sprengt aber das Episoden-Schema der Serien-Vorlage etwas (Doppelfolgen sind natürlich drin, und auch wiederkehrende Schurken, die sich rächen wollen).

      Statt „Erfahrungspunkten“ werden ja in Leverage RPG die bewältigten „Jobs“ gezählt. Daher sollten diese nicht länger als eine Spielsitzung sein (was auch immer in der jeweiligen Gruppe eine normale Spielsitzung ist), um nicht zu „ausbremsend“ zu wirken.

      Mal ein Beispiel: Am letzten Samstag hatte ich dieses Szenario in seiner obigen, ausgearbeiteten Form geleitet (die Runden davor hatte ich nur eine Seite Bleistiftnotizen als Vorbereitung vorliegen – der Rest war im Kopf). Wir hatten insgesamt 6 Stunden Spielzeit zur Verfügung inklusive Regelerklären und Charaktererschaffen für einen Neueinsteiger (bei Leverage keinerlei Problem!) und Mampf-Pause mittendrin. Effektive Spielzeit etwa viereinhalb Stunden. Was da alles an HAARSTRÄUBENDEN Szenen drin war! Vor allem fielen mir so langsam keine Komplikationen mehr ein, da die Spieler es vorzogen STÄNDIG 1er zu würfeln! Normal sind bei solch einem Szenario ca. 12 bis 15 Komplikationen bei 5 Spielern. Wir hatten nur 4 Spieler und fast 30 Komplikationen – manche sogar W10-Komplikationen (drei 1er gewürfelt!). Diese können auch durchaus spürbar „Nebenhandlungen“ ins Spiel bringen, die man vorher nicht ahnt und für die man auch nicht wirklich gut planen kann, da sie ja von (unglücklichen) Würfelwürfen der Spieler abhängen.

      Ich werde dieses Szenario mit Sicherheit noch ein paar Mal auf Cons anbieten (und brüte gerade über dem nächsten „Job“, den es in anderthalb Wochen anzugehen gilt).

      • Zornhau sagt:

        Der nächste Job war “The Graveyard Job” und wurde heute erstmals gespielt. Ich war SEHR begeistert, auch wenn dieser Job noch einen Tick schwieriger als der “The Star Energy Job” war (wegen eines bösen “Twists”).

        Da ich aktuell aber anderweitig zeitlich ziemlich ausgelastet bin, kann ich “The Graveyard Job” erst in ein paar Wochen hier präsentieren.

    • angband sagt:

      Das Szenario klingt gut und hat mein Interesse am Leverage Rollenspiel geweckt. Gibt es dafür eigentlich auch irgendwo kostenlose Einsteigerregeln oder so?

      • Zornhau sagt:

        Es gibt leider KEINE kostenlosen Einsteigerregeln.

        MWP hatte eine Art Quickstart-Regeln samt Szenario als „The Quickstart Job“ veröffentlicht. Das aber aufgrund der Lizenzvereinbarungen mit TNT/Electric nicht kostenlos, sondern sie MUSSTEN (so die Erläuterung im Cortex-Forum und auf Big Purple) das kostenpflichtig machen.

        The Quickstart Job hat noch deutlich ABWEICHENDE Regeln von der Endfassung, wie sie im vollständigen Leverage RPG zu finden ist. So weist TQJ noch eine Art „Trefferpunkte“ in Abhängigkeit von der Vitality auf und die SCs können nur bei einer gewürfelten 1 des Fixers (Spielleiters) Vorteile mittels Plot-Point generieren. – Das ist jetzt anders. Es gibt KEINE „Trefferpunkte“ mehr und die SCs bzw. die Spieler können JEDERZEIT Vorteile durch Ausgabe von Plot-Points generieren; dafür wirken manche Talente nur auf einer 1 des Fixers als „Auslöser“.

        Die PDF-Fassung von The Quickstart Job kostet aktuell bei RPGnow.com 1,40 Euro und bietet einen recht eng gescripteten kurzen „Job“ samt Kurzregeln (alte Fassung) und den fünf TV-Serien-Charakteren als SCs. (Das war mein Einstieg – aus Neugier.)

        Die PDF-Fassung des vollständigen Leverage RPG kostet aktuell bei RPGnow.com 14 Euro. (Nachdem ich The Quickstart Job interessant fand, habe ich mir das eigentliche Leverage RPG als PDF zugelegt.)

        Die Hardcover-Druckfassung des vollständigen Leverage RPG kostet beim Sphärenmeister ca. 33 Euro. (Nachdem ich nun schon eine Weile praktische und durchweg positive Spielerfahrung mit dem Leverage RPG als eigenem Ausdruck gemacht habe, hatte ich mir dann auch noch die Hardcover-Ausgabe zugelegt, einfach weil die Bilder in Farbe besser kommen und der Band solide und übersichtlich aufgemacht ist. Das kann man auch einem potentiell interessierten Rollenspieler z.B. im Verein in die Hand geben, um ihn zum Mitspielen zu motivieren.)

        Hier eine Charaktererschaffungs-Kurzübersicht:
        https://docs.google.com/open?id=0B9tfEmGS-69SajMwWllwZ1VWeFk

        Und hier eine Leverage-Regel-Kurzübersicht:
        https://docs.google.com/open?id=0B9tfEmGS-69SX1pfcnhOVjJNS00

        Mehr als das, was in diesen Kurzübersichten steht, braucht man wirklich nicht als Spieler. – Für den Spielleiter sind hingegen die „Werkzeuge“ im Regelbuch sehr interessant und hilfreich beim Ersinnen neuer „Jobs“.

        Ansonsten sei insbesondere auf die Leverage- und Leverage RPG-Schlagworte bei RPG.net verwiesen. Dort kann man sich anhand vieler Threads über Leverage RPG und Cortex Plus gut informieren.

        • Daniel sagt:

          Dieses Szenario macht ja echt Lust auf Leverage. Super umschrieben, quasi gleich zum loszocken. Bin wirklich begeistert!

          Die Dateien sind wohl nicht mehr in der Dropbox – kannst du die noch mal posten?!

          Grüße
          Daniel

          • Zornhau sagt:

            Ich habe die oben erwähnten Dateien in Google-Draw abgelegt und die obigen Links abgeändert. Melde Dich, wenn irgendetwas mit dem Zugriff oder Download nicht klappen sollte.

  2. Steffen sagt:

    Wow! Ich finde die Aufbereitung des Jobs super. Hoffentlich werde ich es in nächster Zeit schaffen, genügend Mitspieler für den Star Energy Job zu finden!

    Mir persönlich würde noch eine kurze Zusammenfassung des Jobs am Anfang des Textes helfen, um einen leichteren Einstieg zu haben. In etwa so wie „The Hook“ und „The Spine“ bei Trail of Cthulhu Abenteuern (falls der Vergleich hilft).

    Danke für diesen hochwertigen Blogeintrag!

  3. […] gut konstruiertes und ausführliches deutsches Szenario für Leverage findet sich hier. Like this:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.