Home » Rollenspiel » Produktvorstellungen, Rollenspiel » Dragon Brigade: Opening Salvo – Steampunk-Fantasy mit Cortex+

Dragon Brigade: Opening Salvo – Steampunk-Fantasy mit Cortex+

Dragon Brigade: Opening SalvoMargaret Weis hat zu ihrer beginnenden Dragon-Brigade-Romanreihe gleich aus eigenem Haus ein Rollenspiel in Arbeit, das auf dem zurecht viel beachteten Cortex+-System aufsetzt. Mit Dragon Brigade: Opening Salvo ist nun ein Preview/Demo/Tryout-Abenteuer mit Kurzregeln kostenlos erhältlich, das einem erlaubt einen ersten Eindruck dieses Rollenspiels zu gewinnen.

Ich habe ja mit Leverage RPG, nach Smallville RPG das zweite Rollenspiel auf der neuen Cortex+-Regelbasis, sehr gute Erfahrungen gemacht. Geradezu BEGEISTERNDE Erfahrungen, möchte ich sagen. Cortex+ hat (im Gegensatz zum alten Cortex, das Savage Worlds nie das Wasser reichen konnte) bei mir genau den Nerv für sehr cinematisches, direkt an TV-Serien oder Kino-Filmen orientiertes Rollenspiel getroffen.

Aber kann Cortex+ auch andere Arten an Settings wirklich unterstützen?

Oder wird damit alles irgendwie wie Smallville (soapiges Beziehungsdrama, untermalt mit Superpowers) oder Leverage (schnelle, hochkompetente Betrugsmanöver, unterfüttert mit vielen Rückblenden)?

Mit Spannung erwartet: Die neue “geheime” Cortex+-Lizenz

Zum gerade vergangenen GenCon wurde das lange im RPG.net-Forum diskutierte Geheimnis gelüftet. Spekulationen gingen ja in unterschiedlichste Richtungen wie eine Star-Trek-Lizenz oder eine zu True Blood, Twilight, Harry Potter usw. – Mir wäre ja eine GUTE Star-Trek-Rollenspieladaption wirklich willkommen. Das könnte das Cortex+-System auch gut stemmen, meine ich.

Es kam aber ANDERS! Statt ein auch für Europäer, genauer für deutsche Rollenspieler hochinteressantes Setting in Lizenz als Rollenspiel umzusetzen, macht MWP nun mit Cortex+ ein MARVEL-SUPERHELDEN-Rollenspiel. *seufz*

Noch ein Superhelden-Rollenspiel (als ob es von denen nicht schon mehr als genug gäbe), und noch dazu eines als “Schwesterprodukt” zu Smallville (OK, Smallville ist Jammer-Soap-Clark-muß-schon-wieder-weinen-Beziehungsdrama, MARVEL-RPG wird mehr an den Comics orientiert sein) – das wäre doch nicht nötig gewesen. – Aber die Lizenz ist gerade für den US-Markt natürlich GOLD. – Zum MARVEL-Rollenspiel sollen nächstes Jahr 16 Publikationen bei MWP erscheinen (SECHZEHN!). Mehr dazu im entsprechenden Thread auf RPG.net.

Ich war jedenfalls schon mal angepißt, weil ich wirklich so ziemlich ALLES, außer noch ein weiteres “Männer im Burkini”-Rollenspiel erwartet hätte.

His Master’s Voice

Glücklicherweise hatte ich vorher aber den Podcast der Blessings The Game’s the Thing #89 gehört, in welchem Cam Banks interviewt wurde. Dort erzählte er etwas breiter über ein weiteres, noch dieses Jahr erscheinendes Rollenspiel zu den Dragon Brigade Romanen von Margaret Weis. Es sollte einige Regelelemente von Smallville (Streß), sowie die Gruppenstruktur von Leverage, plus neue, spezifisch für das Dragon-Brigade-Setting entwickelte Elemente aufweisen.

Nachdem die Cortex+-Adaptionen genau den anderen Weg einer Savage-Worlds-Adaption gehen, war ich neugierig. Bei Savage Worlds sagt man, daß man nicht die Regeln, sondern das Setting auf den SW-Regelkern konvertieren solle. Das ist bei den meisten generischen spielfertigen(!) Systemen der Fall. Cortex+ geht da einen anderen Weg. Cortex+ gibt es NICHT als “nacktes”, settingloses, spielfertiges Kernregelsystem. Cortex+ ist eigentlich nur eine Werkstatt samt lauter Bauteilen, die ausschließlich (bisher jedenfalls) den Entwicklern bei MWP zur Verfügung stehen. Diese nehmen sich ein Setting und passen und biegen und ändern das Cortex+-System AUCH IM KERN so stark ab, wie es das Setting erfordert. Also genau der umgekehrte Weg, den man bei SW geht.

Vorteil dieser Methode: Man bekommt so eng an ein Setting angepaßte Regeladaptionen, als wären die Regeln ausschließlich für genau dieses eine Setting entwickelt worden. Wenn man das jeweilige Setting mag und dessen kleine, feine Eigenheiten schätzt, bekommt man hier eine geradezu maßgeschneiderte Umsetzung, welche die Vorlage nahezu nahtlos in das Medium Rollenspiel transferiert.

Nachteil dieser Methode: Zwei verschiedene Settings unterscheiden sich in ihren Regeladaptionen wie Tag und Nacht. Smallville und Leverage sollen beide nach Cortex+-System laufen, sind aber VÖLLIG ANDERS aufgebaut. Nicht einmal Kernbegriffe wie Attribute oder Mechaniken wie Streß/Konsequenzen laufen gleich. Der gemeinsame Nenner solcher unterschiedlichen Cortex+-Settings ist sehr klein: Man verwendet W4, W6, W8, W10, W12, man würfelt zwei oder mehr Würfel und addiert die höchsten beiden Ergebnisse, es gibt so etwas wie Plot-Points als Meta-Game-Ressource. Das waren die Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede sind GROSS.

Und das sind sie auch bei Dragon Brigade und werden es beim MARVEL-Superhelden-Rollenspiel sein.

Worum geht es bei den Dragon-Brigade-Romanen?

Ich bin ja kein Margaret-Weis-Roman-Fan. Wirklich nicht. Daher hier nur kurz das, was man auch auf der (leider etwas unübersichtlichen und unschönen) Margaret-Weis-Publications-Homepage zum ersten Band Dragon Brigade: Shadow Raiders finden kann. Hier noch der kürzere Einführungstext von Amazon.de:

The known world floats upon the Breath of God, a thick gas similar to Earth’s oceans, with land masses accessible by airship. The largest of these land masses are ruled by the rival empires of Freya and Rosia. Magic is intrinsic to the functioning of these societies, and is even incorporated into their technological devices. But now a crucial scientific discovery has occurred that could destroy the balance of power-and change the empires forever.

Ob das nun besonders originell ist, oder nicht, mögen die Leser dieses Buches bzw. dieser Bücher entscheiden.

Jedenfalls bekommt man hier ein Roman-Setting geboten, das Fantasy mit einer Gesellschaftsordnung vergleichbar dem 18. Jahrhundert bietet. Plus Drachen und Luftschiffe und Magie. Also ein Genre-Mix, wie er förmlich danach schreit per Rollenspiel bespielt zu werden.

Übrigens gibt es für diejenigen, die sich im MWP-Shop anmelden wollen dort auch eine Dragon-Brigade-Kurzgeschichte The Day is Ours zum kostenlosen Download.

Ich möchte mich nicht bei noch einem kleinen, mickrigen Online-Shop anmelden müssen, um ein kostenloses Werbemittel herunterzuladen. Daher verzichte ich auf einen eigenen Einblick in die Kurzgeschichte. Und das Hardcover ist mir einfach zu teuer für “Gebrauchsliteratur” im Stile dessen, was Margaret Weis so produziert.

Wenn jemand den Roman  bzw. in Zukunft die Romane bzw. die Kurzgeschichte kennt, so wäre ich dankbar für ein Meinungsbild dazu. Hier in den Kommentaren oder anderswo im Netz (bitte Link angeben!).

Ein Freischuß!

Anders als bei Leverage: The Quickstart Job, das als Preview/Demo/Tryout-Fassung ärgerlicherweise kostenpflichtig war (wegen der TV-Serien-Lizenz durfte MWP dieses 16-seitige Heft nicht kostenlos abgeben – auch nicht als PDF), ist bei Dragon Brigade der Einstieg, das Ausprobieren KOSTENLOS. (Hier geht es zum kostenlosen Download bei RPGnow.com.)

Man bekommt mit Dragon Brigade: Opening Salvo für seine paar Mausklicks ein 45 Seiten Preview-Produkt mit teils “bräunlichen”, teils vollfarbigen Illustrationen, einer kurzen Regeleinführung (bei der schon alle wichtigen Änderungen gegenüber Leverage oder Smallville deutlich werden), sowie einem Abenteuer (“mundgerecht zubereitet” für einen Spielleiter, der sich neu in Cortex+ einfinden möchte) und einer Reihe vorgenerierter Charaktere (an denen man auch sehr gut ersehen kann, wie anders doch die Richtung gegenüber den bisherigen Cortex+-Spielen bei Dragon Brigade sein wird).

Es ist eine Vorabversion. Das vollständige Dragon Brigade RPG soll aber noch dieses Jahr erscheinen. (Bei Leverage ergaben sich zwischen Quickstart Job und vollständigem Regelwerk noch größere Regeländerungen. Mal sehen, ob das hier auch der Fall sein wird.)

Dragon Brigade: Opening Salvo ist erst seit heute Mittag auf RPGnow und anderen One-Book-Shelf-Shops verfügbar. Ich werde mir diesen kostenlosen Freischuß noch in aller Ruhe und mit der Absicht das Abenteuer bald in der Praxis zu erproben zu Gemüte führen.

Mein erster Eindruck ist ein guter. Aber das heißt nichts, bis ich es nicht wirklich kritisch “zerlesen” und praktisch erprobt haben werde. Ich wollte nur meinen Enthusiasmus zu Cortex+ und meine Neugier auf Dragon Brigade einfach sofort mit der interessierten Rollenspielerschaft teilen.

Da Dragon Brigade: Opening Salvo nichts kostet, kann sich jeder selbst einen Eindruck verschaffen. Ich kann schon jetzt sagen, daß ich die Zeit für das Herunterladen und Lesen als gut investiert betrachte. (Das kann man leider längst nicht bei allen kostenlosen Rollenspielprodukten sagen.)

Über Kommentare hier oder Beiträge im Diskussions-Thread im Forum würde ich mich wieder sehr freuen.

 

Produktvorstellungen, Rollenspiel , ,

6 Kommentare to “Dragon Brigade: Opening Salvo – Steampunk-Fantasy mit Cortex+”

  1. Hier noch eine Ergänzung:

    Cam Banks gibt in einem englischsprachigen Interview auf dieser Seite einiges mehr an Details zu Dragon Brigade preis.

    http://www.multiverseros.com/:entrevista-a-cam-banks-cam-banks-interview.html&sl

  2. Anton aus Allerwelt

    Hallo.

    Den Beitrag finde ich sehr lesenswert. Er wurde mir im Tanelorn empfohlen.
    Ist denn bekannt, ob dieses “Baukastensystem” des Cortex+ jemeals als ein Core Rule Set entwickelt werden könnte, in welchem dann auch Empfehlungen und Methoden angesprochen würden, wie die Elemente dieses Systems auf entsprechende Hintergründe angepasst werden könnten?

    Anton

    • Es ist bekannt, daß es NIEMALS eine Art “generischen Cortex+-Baukasten” als Produkt geben wird. Das ist nicht beabsichtigt und dürfte eh etwas schwierig werden, wenn man in solch einem Werk versuchte allein die bestehenden Cortex+-Settings wie Smallville, Leverage, Dragon Brigade und Marvel Heroic Roleplaying irgendwie unter einen “methodischen Hut” zu bringen.

      Was es aber geben soll und wozu es bereits verfaßte und überarbeitete Texte gibt: Eine Art “Cortex+ Hacker’s Guide”.

      Darin sollen unterschiedliche Cortex+-Bastler ihre eigene Methodik und ihre eigenen Erfahrungen, wie sie z.B. Firefly oder Sword&Sorcery oder andere Settings bzw. Genres mit Cortex+ umgesetzt haben, schildern. – Wer in den diversen Cortex+-Blogs unterwegs ist, für den dürfte dieser Hacker’s Guide kaum noch Überraschungen enthalten, aber immerhin soll solch ein Produkt erscheinen. Irgendwann. – Eigentlich Mitte diesen Jahres, aber das glaube ich weniger bei dem Aufwand, den MWP mit den VIELEN noch geplanten MHR-Publikationen haben wird (es ist ja erst die erste von SECHSZEHN für 2012 geplanten MHR-Publikationen erschienen!).

      Ich habe Cortex+ unter anderem für Cosmic Patrol, für Flash-Gordon-artigen Space-Pulp, für Firefly (aber anders als die im bekannten Blog vorgestellte Leveraging the Black Conversion) verwendet. Aktuell hätte ich Lust Savage MARS, also die an lizenzrechtlichem Ärger vorbeischrammende “barsooom-artige” Savage-Worlds-Sword&Planet-Settingfassung, auf Cortex+ zu konvertieren. – Warum? – Weil ich mit Sword&Planet weniger explizite taktische Herausforderungen verbinde, sondern mehr überkandidelte Action in fremden Welten. Und das kann neben BoL (was meine ERSTE Wahl für eine Sword&Planet-Conversion ist) auch Cortex+ sehr gut.

      Ich hab es nicht so mit den Soap-Elementen (wie Smallville), aber ich könnte mir vorstellen, daß Cortex+ den Dresden Files deutlich besser gerecht werden wird, als dies FATE leisten kann.

      Wie ich andernorts schon einmal schrieb: Für mich ist Cortex+ überall dort befriedigend, wo mich FATE kalt läßt oder gar im Spiel stört. Vor allem ist Cortex+ längst nicht solch ein Metagaming-Zeitfresser wie FATE.

      Daher ist Cortex+ meine “System der Wahl” für die Settings geworden, welche ich nicht mit Savage Worlds oder Barbarians of Lemuria oder HeroQuest 2.0 bespielen möchte.

      Und meinen Spielern und mir macht das System mit den Würfeln, den Komplikationen bei einer 1 und dergleichen einfach einen Riesenspaß! Hier stören die Würfel nicht nur nicht, sondern sie versprechen (ja garantieren!) eine spannendere Geschichte. Und das ist das eigentliche begeisternde an Cortex+.

      • Anton aus Allerwelt

        Hi Zornhau,

        das war ja eine flotte Antwort. Danke sehr.
        So tief stecke ich nicht drin in der Welt der Rollenspiele. FATE z.B. kenne ich (noch) nicht; und die verschiedenen Ausprägungen von Cortex bzw. Cortex+ sind mir nicht bekannt. Ich besitze lediglich das Cortex GRW sowie das Supernatural Setting; heute habe ich erst gelernt, dass es überhaupt ein Cortex+ gibt. Und das hat mich halt neugierig gemacht.

        Nach dem, was Du schreibst – auch und gerade in Deiner Antwort- kann ich mir gut vorstellen, dass ein Spiel mit Cortex+ unkompliziert und unterhaltsam ist. Das finde ich Klasse und werde ich zum Anlass nehmen, in meiner näheren Umgebung mal die Sensoren darauf zu sensibilisieren, ob neben dem ganzen (n)WoD Scheiß und dem Standard-Fantasy-Gerassel (Elfen stinken! Basta!) auch mal C oder C+ auftaucht.

        Danke. Du hast mich neugierig gemacht.
        Anton

  3. […] Zu diesem Setting gibt es bereits eine Vorabveröffentlichung des (wegen Marvel Heroic Roleplaying auf nächstes Jahr verschobenen) Dragon Brigade RPG, und zwar Dragon Brigade: Opening Salvo. […]

  4. Einen Spielbericht zu einer im Rahmen des Cortex-Monats im Aktion-Abenteuer-Forum via Google+-Hangout stattgefundenen Dragon-Brigade:Opening-Salvo-Spielrunde bietet Taysal hier in seinem Blog: http://rollenspiel.taysal.net/meta-gaming/dragon-brigade-opening-salvo/

Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)